Donna Doria 208Silke sah das Licht der Welt zum ersten Mal in Saarbrücken und beschloss sofort nach der Geburt mit dem Singen zu beginnen. So berichten jedenfalls Eltern und Verwandte von manch durchwachter Nacht, in der sie als Baby lautstark alle wach hielt.

Später war sie nachts glücklicherweise ruhig, die Sangesambitionen verlagerten sich auf den Kinderchor der katholischen Kirche bis hin zu Karaoke-Abenden, bei dem die Anwesenden mehr oder weniger begeistert von Silkes Whitney Houston-Interpretationen waren.

Bereits im Alter von vier Jahren erklomm Silke alles, was nur im Entferntesten nach Bühne oder Podest aussah in atemberaubender Geschwindigkeit: Klavierkonzerte, Ballettaufführungen oder Theatervorstellungen. Auch die Scheu vor der Kamera überwand sie schnell. Denn als Moderatorin beim Fernsehen konnte sie so ihrer Passion des Schnellsprechens fröhnen.

Wenn Silke nicht grade singt, schnell spricht oder Klavier spielt, schreibt sie Zeitungsartikel, designt Schmuck, rennt hinter ihren Kindern her, kümmert sich um Mann und Hund oder tritt mit ihrer Band „The Silkyway“ auf.

Bei Donna und Doria ist Silke neben Texte erfinden und Klavierspielen hauptsächlich fürs Latte Macchiato bringen und Prosecco holen zuständig. Bei Letzterem hat sie bereits eine Professionalität erlangt, die ihres Gleichen sucht.